B2B-Projekte für Finanz- und Versicherungsbranche Mag. Günter Wagner
Counter / Zähler
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mit Prado geht das ganz einfach

B2B-Newsletter > 2016 - Archiv > NL 9/16

Ist ein vorgelegtes Ausweispapier echt oder nicht?

Die Dokumentationspflichten werden in Zeiten von IDD (bis vor kurzem als IMD-2 bezeichnet) bzw. MiFID-2, aber auch der 4. Geldwäsche-Richtlinie immer umfangreicher.


Doch wie erkennen Sie, ob ein vorgelegtes Ausweisdokument echt ist? Wissen Sie, wie ein echter Pass aus Polen, Russland oder Ukraine aussieht? Falls nicht, kann ein öffentlich zugängliches Register des Europäischen Rats (oft auch als Rat der Europäischen Union bezeichnet) überaus hilfreich sein.

Auch wenn die dahinter liegende Datenbank noch nicht vollständig ist, eine Fülle von Identitäts- und Reisedokumenten ist bereits online im PRADO verfügbar. Und die Liste wird sukzessive ergänzt. Sowohl mit Fotos und Informationen von echten Dokumenten, als auch mit gefälschten, die aktuell im Umlauf sind.
Prado ist sehr einfach zu bedienen. Rufen Sie die Startseite auf:

http://www.consilium.europa.eu/prado/de/search-by-document-country.html

Dann wählen Sie rechts das Land aus, dessen Dokument Sie überprüfen wollen.
Nehmen wir etwa Zypern.
Dann erhalten Sie  folgende Informationen:

Alle Dokumente
A - Reisepass (7)
B - Personalausweis (4)
C - Visum (2)
F - Führerschein (3)
H - Aufenthaltsbezogenes Dokument (4)



Man sieht also für Zypern 7 verschiedene Reisepässe aufgelistet, für „normale" Menschen, Diplomaten, aber auch einen Notfall-Pass. Von jedem vorhandenen Dokument erhalten Sie eine Abbildung, aber auch Hinweise und Detail-Abbildungen der Sicherheitsmerkmale.  Also „sehen, fühlen, kippen" Sie, um abschätzen zu können, ob es sich beim vorliegenden Dokument um ein echtes Dokument handelt.
Neben Pässen, Personalausweisen finden Sie im „Prado" – von Land zu Land unterschiedlich – auch Führerscheine, Visa, Fahrzeugbriefe/-scheine, etc.!

Ein unseres Erachtens sehr hilfreiches Tool!




Foto: So schlimm, Aboutpixel.de, Fotograph Tobias Golla

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü